Freitag, 14. Januar 2011

Im Hintergrund

Mein Blognachbar Thinkabout hat seinen Beitrag heute den Menschen im Hintergrund gewidmet. Den Freunden, Familienangehörigen oder auch Kollegen im Hintergrund, ohne die derjenige, der vielleicht im Vordergrund steht, gar nicht all das leisten könnte, was er vielleicht geleistet hat.
Damit spielt er mir einen Ball zu, den ich dankbar aufnehme.
Denn auch ein Autor hat Menschen im Hintergrund. Menschen, die ihn auf seinem Weg zum Buch begleiten, die ihn unterstützen, ihm zur Seite stehen bei Höhen und Tiefen, die ihm raten oder auch einfach nur zuhören. Menschen, die als Testleser fungieren, als Auffangbecken für vielfach schlechte Laune und als Ideengeber, wenn der Plot hakt.
Keiner dieser Hintergrundhelfer steht später mit auf dem Buchrücken. Und doch hätten sie eigentlich genau dort einen Platz verdient, weil sie mindestens ebenso viel  Anteil am Gelingen eines Buchprojekts tragen, wie der Autor selbst.
Für eine Handvoll ist oft ein wenig Platz auf den letzten Seiten eines Buches, um wenigstens ihnen danke sagen zu können. Allen, die tatsächlich geholfen haben, wird man mit diesen wenigen Worten niemals gerecht.

In meinem Holundermond-Blog will ich euch in den nächsten Tagen die Menschen vorstellen, die mir vorrangig bei der Entstehung dieses Romans geholfen haben.
Diesen Blogbeitrag heute und hier widme ich aber einer Person, die mich jetzt seit etwas mehr als einem Jahr durch mein Schreiben begleitet: Meiner Agentin Michaela Hanauer.

Dass ich sie fand, war ein reiner Glücksfall. Eigentlich habe ich bei XING Menschen aus meinem Wohnort(Hanau) gesucht, als ihr Name in meiner Suche genannt wurde.
Nomen est Omen heißt es ja so schön und ich bin heute noch glücklich, dass ich Michaela Hanauer mit meinen Leseproben überzeugen und als Agentin für mich gewinnen konnte.

Sie ist die, die für meinen Holundermond einen so wunderbaren Verlag gefunden hat. Auch die schönen Bilderbücher bei Duden sind durch ihre Unterstützung zustande gekommen. Sie ist aber auch die, die meine Ungeduld aushält, für meine Ideen immer ein offenes Ohr hat, die meine vielen vielen Anfängerfragen zum Verlagsgeschäft mit einer Engelsgeduld beantwortet, die ihresgleichen sucht.
Sie ist die, die mir den ganzen lästigen Papierkram vom Leib hält und auch mal Feuerwehr spielt, wenn es brennt. Irgendwo bei einer Kollegin auf der Homepage habe ich kürzlich den schönen Satz gelesen: ... xy denkt, meine Agentin lenkt.
Ich glaube, es war Antonia Michaelis, die dies geschrieben hat.

Michaela Hanauer ist der Mensch im Hintergrund, der meinem kreativen Denkchaos die richtige Richtung gibt.
Wenn ich mich in meinem Übereifer zu verzetteln drohe, entwirrt sie meine Fäden, behält den Überblick, koordiniert Abgabetermine und klärt das Kleingedruckte. Sie ist diejenige, die die Verträge versteht (!), die für mich nach wie vor trotz meines Jurastudiums oft nur böhmische Dörfer sind (hier denkt euch jetzt einen rotwerd-Smilie) und sie ist diejenige, die sich für mich ein ums andere Mal die Füße auf Messen plattläuft.

Michaela Hanauer gebührt also von meiner Seite aus ein ganz herzliches Dankeschön.
Und das musste hier mal gesagt werden :-)

Keine Kommentare: