Dienstag, 8. Februar 2011

Du bist nicht allein

Da sitzen wir Autoren in unseren Kämmerlein.
Wir denken und dichten, entwerfen und verwerfen und wir hoffen und bangen, dass unser Text auch jemandem gefallen möge. Sehnsüchtig starren wir Tag für Tag immer wieder in unser Postfach und wenn wir zu den Glücklichen gehören, die schon veröffentlicht haben, kommt noch der tägliche Blick auf die Amazonränge hinzu. Und beide, Postfach und Amazon, sind wunderbar geeignet, uns zu verhöhnen, uns auszulachen, uns klein zu machen und uns zu zeigen: Wir sind nichts. Gar nichts. Und zudem noch allein.

Doch dann kommt das, was ich letztes Wochenende genießen durfte:
Ein Treffen von mehr als zwanzig Kinder- und Jugendbuchautoren in Hamburg! Und es war einfach nur toll!
Schon am ersten Abend konnte ich endlich einmal den Kollegen Tom Finn persönlich kennenlernen und mich zusammen mit Gabriele Gfrerer in die Tiefen der Fantasywelt entführen lassen. Die Tiefen des Schanzenviertels in Hamburg haben wir nebenbei auch kennengelernt, der Abend war ein rundum gelungener. Noch in der S-Bahn tauschten Gabi und ich Plot-Ideen aus, die wir im Hotelzimmer bis tief in die Nacht fortsetzten, lange war ich nicht mehr so beschwingt, so frei in meinen Gedanken, so fähig zum Rumspinnen, Träumen, Plotten und Geschichten (er)finden.
Am nächsten Tag war dann unser großes Treffen und hier ging es weiter mit dem Austauschen über Ideen, Projekte, aber auch Schreibblockaden, Steuererklärungen oder die leidigen Änderungswünsche und Absagen der Verlage.
Und es tat so gut zu sehen und hören, dass man keineswegs alleine ist mit seinem Schreiballtag, sondern dass wir doch alle irgendwie im gleichen Boot sitzen.
Es war spannend, die eine oder andere Kollegin oder den Kollegen persönlich kennenzulernen, es wurden Belegexemplare getauscht und Programmvorschauen herumgereicht. Kurz: Es war ein rundum gelungenes Treffen der Kinderbuchautoren.
Und in einem waren wir uns abschließend alle einig: Wir haben den wunderbarsten Beruf der Welt!

Kommentare:

Rabenblut hat gesagt…

Liebe Jutta,

Das muss herrlich sein, wenn man sich mit Gleichgesinnten austauschen kann! Ich beneide Euch wirklich um diese wundervollen Hamburg-Tage! Und es stimmt: Ihr habt den wunderbarsten Beruf der Welt!

Liebe Grüße
Nikola

wirbeleit hat gesagt…

Ich habe mal ein Interview mit Roald Dahl gelesen. -einer meiner Helden- Er sagte, er meide konsequent Buchmessen, weil ihm dort immer schmerzlich vor Augen geführt wird nicht der berühmteste, einzigartigste, tollste und beste Autor der Welt zu sein(sinngemäß). Tja. So viel zum Thema "wir sind nichts".
Aber, mal ehrlich, WER ist denn was?