Dienstag, 15. Februar 2011

Schreiballtag

Meine regelmäßigen Blogleser wissen das schon.
Wenn es hier im Blog ruhiger wird, hat mein Schreiballtag mich wieder fest im Griff. Im Moment besteht der aus einem ganzen Feuerwerk von Gefühlen, Erlebnissen und Arbeiten.
Da ist zunächt mal mein Roman Holundermond, der nach einer gefühlt ewigen Wartezeit endlich im Handel ist.
Und prompt gab es auch die erste Rezension dazu, nachzulesen im Blog Textora Schreibatelier von Birgit Ebbert.

Parallel dazu ist inzwischen auch mein Erstleser beim Duden-Verlag "Klarer Fall für Anna Blum" im Handel erhältlich. Auch hier habe ich schon einige positive Rückmeldungen bekommen.

Damit den Leseanfängern nicht die Bücher ausgehen, habe ich inzwischen ein weiteres Buch für die Reihe Lesedetektive geschrieben, das dann Anfang nächsten Jahres erscheinen wird.

Parallel zum Schreiben gab es auch wieder ein Lektorat zu bewältigen. Diesmal handelt es sich um einen Roman für Mädchen ab 12 - mehr wird noch nicht verraten. Nur so viel: Es wird ziemlich frech und witzig, Liebe spielt natürlich eine nicht unwesentliche Rolle - ach ja - und Gummibärchen dürfen auch nicht fehlen.
Alles weitere dann im Sommer ;-)

Aktuell schreibe ich an einem neuen Kinderbuch für Kinder ab 8 Jahre, für das ich gemeinsam mit dem Verlag einen wunderbaren Illustrator gefunden habe. Ich freue mich schon riesig auf das fertige Buch. Vor mir liegen allerdings noch rund 100 zu schreibende Seiten.

Das alles wäre kein Problem, wären da nicht immer wieder diese Begegnungen zwischendurch. Ich traue mich schon kaum noch aus dem Haus, weil hinter jeder Straßenecke neue Geschichten lauern, die aufgeschrieben werden wollen.

Da ich bald Geburtstag habe, hier der dezente Hinweis an meine Familie: Mir gehen langsam die Notizbücher aus ;-)

Keine Kommentare: