Donnerstag, 28. April 2011

Kinderliteratur gehört ins Feuilleton

Schon mehrfach war sie Thema in diesem Blog - die Aktion der ZEIT im vergangenen Jahr, mit der Kinderliteratur aus dem Feuilleton der ZEIT verbannt wurde und statt dessen die Kinderseite Ritsch-Ratsch-Raus hinzu kam.
Selbst eine riesige Protestwelle seitens Verlagen, Kinderbuchautoren und -lesern ließ die ZEIT unbeeindruckt, auch ein geschlossener Rücktritt der LUCHS-Jury, der Jury also des von der ZEIT vergebenen Kinderbuchpreises, führte nicht zu einer Wiederaufnahme der Kinderbücher in die Feuilletonbesprechungen.

Ich finde nach wie vor, dass auch Kinderliteratur in den Feuilletons besprochen werden muss. Und stehe mit dieser Meinung nicht alleine. Stefanie Leo von den Bücherkindern, Gina Mayer (Autorin)  und Susanne Lux von der Nimmerland Kinderbuchhandlung waren der gleichen Auffassung und gemeinsam haben wir beschlossen, etwas zu unternehmen.

So entstand eine neue Facebook-Seite: Kinderliteratur gehört ins Feuilleton !

Mit dieser Seite möchten wir informieren über das, was bisher geschehen ist, aber auch aufrufen zum Protest. Wir wollen uns den Ausschluss der Kinderliteratur aus dem Feuilleton nicht länger gefallen lassen.
Wir wollen nicht länger bedeutungslose nette Leseempfehlungen auf Kinderseiten, sondern fordern eine ernsthafte Diskussion und Auseinandersetzung mit Kinder- und Jugendbüchern auf den Seiten, die für solche kritischen Auseinandersetzungen gedacht sind: Im Feuilleton.

Wer mehr zu diesem Thema lesen möchte, kann das in diesem Blog unter dem Label Ritsch-Ratsch-Raus tun.
Wer uns unterstützen möchte, klickt auf den Gefällt mir-Button, den ich in der linken Leiste eingerichtet habe.

Ich hoffe auf viel Unterstützung und ich hoffe auf eine Rückkehr der Kinder- und Jugendbücher in das Bewusstsein der kritischen Leser.

Keine Kommentare: