Donnerstag, 30. Juni 2011

Was das Warten mit Gummibärchen zu tun hat

Wir Autoren warten ja bekanntlich immer auf irgendetwas.
Die einen warten darauf, dass die Agentur/der Verlag sich endlich zu dem unverlangt eingesandten Manuskript äußert. Andere warten händeringend auf ihren Vertrag. Es gibt solche, die schon seit Wochen auf den lektorierten Text warten, andere warten lieber auf den fälligen Vorschuss.
Irgendwann wartet man dann auf die ersten Coverentwürfe. Manchmal fragt man sich später, warum man auf dieses Cover so lange gewartet hat oder hätte lieber noch ein bisschen länger gewartet, wenn dafür das Cover ein anderes geworden wäre.

Und irgendwann warten Autoren dann tatsächlich auf ihre Belegexemplare, um kurz nach Verkaufsstart mit angehaltenem Atem auf die ersten Kritiken zu warten. Ihr seht:  
Das Warten gehört zum Autor wie das Salz ins Meer.
Es schmeckt nicht, ohne das wäre es aber auch nichts.

Vielleicht liegt es an der Warterei, dass mir irgendwann die Idee mit dem Gummibärchenkalender kam. Angefangen hat es mit einem solchen für meine Kinder, die wissen wollten, wie viele Tage sie noch auf die Sommerferien warten müssen. Später habe ich dann Gummibärchenkalender an alle möglichen Leute verschenkt für alle möglichen Warteschlangen.

Jetzt hat der Gummibärchenkalender Einzug in meinen aktuellen Roman "Bitte zweimal Wolke 7" gehalten.


Das mit dem Gummibärchenkalender war die Idee von Kim. So wie fast alle guten Ideen von Kim kommen. Als feststand, dass ich auch in diesem Jahr wieder die Sommerferien wieder in Hamburg verbringen würde, hat Kim mir eine Dose mit Gummibärchen geschickt. Abgezählt. Für jeden Tag eins. Damit du sehen kannst, wie schnell die Zeit vergeht, schrieb sie mir auf einen Zettel dazu.

Und damit ihr euch vorstellen könnt, wie so ein Gummibärchenkalender aussieht, habe ich euch einen gebastelt.

Denn ich warte gerade ganz ganz dringend auf das Erscheinen meines neuen Romans!

Man nehme: 1 leeres Glas/leere Dose, ein hübsches Motiv, Kleber, Schere und natürlich Gummibärchen.

Noch ist das Glas leer

Das Motiv passend zum Warten


Pro Warte-Tag kommt ein Gummibärchen ins Glas

Ich liebe sie ;-)


Und so sieht das gute Stück dann aus, wenn es fertig ist. Jeden Morgen gibts ein Gummibärchen und auf einmal dauert das Warten gar nicht mehr so lange.


Und fertig ist mein Kalender

Kommentare:

thewonderlandbooks hat gesagt…

Sehr tolle Idee!! Da schmeckt das Warten :)

Ganz liebe Grüße ♥
Yvi

Sabine hat gesagt…

Nette Idee mit dem Gummibärchenkalender. :)
Da wird das Warten auf den Termin etwas versüßt.

Bin schon sehr gespannt auf das neue Buch, da ich schon von "Holundermond" begeistert war.

LG, Sabine

SaraSalamander hat gesagt…

Ich warte gerade auf soooo viel, dass ich mir ungefähr 10 Gläser hinstellen könnte. Aber gut, von Gummibärchen wird man ja nicht so dick wie von Marzipankartoffeln. Witzige Idee :-)