Freitag, 9. September 2011

Küchengeheimnisse

In einem Interview neulich wurde ich gefragt, wie ich mir all die Geschichten eigentlich ausdenke.
Ich habe dann erzählt, dass ich mich mehr als GeschichtenFINDER sehe, denn als Geschichtenerfinder und dass es ja eigentlich alles, was ich aufschreibe, schon längst gibt und ich nur die Zutaten immer ein bisschen neu zusammenstelle.
Ist vielleicht ähnlich wie beim Kochen. Wenn der Vorratsschrank gut gefüllt ist, kann man die wunderbarsten Gerichte komponieren.
Mein Vorratsschrank, das sind meine Notizbücher. Und so sieht es aktuell auf meinem Küchentisch aus.


Links oben, das hübsche Buch mit den kleinen Füßchen, hat mir einst mein Coach geschickt. Die Zutaten in diesem Buch sind inzwischen zu einem spannenden Krimi verarbeitet worden, der aktuell auf sein Feinlektorat wartet.

In der Mitte - lila und gold - warten Zutaten nicht etwa auf ein Märchen, sondern auf einen finsteren Thriller, für den ich übers Wochenende zumindest ein Exposé und eine brauchbare Leseprobe anrühren muss, weil beides am Montag im Verlag liegen soll.

Das wunderschöne Exemplar ganz rechts braucht noch ein paar besondere Zutaten, bevor hieraus eine ganz ungewöhnliche Liebesgeschichte entstehen kann.

In dem Heft links unten befinden sich - wie könnte es bei diesem Design anders sein - die Zutaten für meinen nächsten Rebella-Roman. Eine weitere Überraschung zu diesem Roman wird es auch geben, aber die verrate ich euch erst nächste Woche.

Das schlichte schwarze Buch in der Mitte versammelt die Zutaten zu meinem aktuellen Herzensprojekt, von dem ich euch schon in einem Nachbarblog erzählt habe. Ab und zu kann ich es nicht lassen, stecke schon mal einen Finger hinein und nasche ein bisschen davon.

Das schöne dicke Buch mit den Herzen unten rechts ist im Grunde mein Einkaufskorb.
Dieses Buch schleppe ich immer und überall mit mir herum, für den Fall, dass ich unterwegs wieder neue Zutaten finde für Gerichte, die ich noch fertig kochen muss oder für Gerichte, die ich noch ganz neu kreieren will.

Wie ich das mache, das könnt ihr dann in meinem Blog Tagebuch eines Romans verfolgen.

Keine Kommentare: