Dienstag, 15. November 2011

Holundermond in Kärnten

Ich bin ehrlich zu Tränen gerührt.
Einer wunderbaren Facebook-Freundschaft mit  Barbara Einhauer habe ich es zu verdanken, dass mein Roman Holundermond zur Schullektüre wurde.


Gelesen hat mein Buch die Klasse 2 b des Bundesrealgymnasiums Feldkirchen in Kärnten.

Bei den Leserunden und Gesprächen zu meinem Buch hätte ich so gerne Mäuschen in der Klasse gespielt.

Um so mehr habe ich mich heute über eine Überraschung gefreut, die mir die 2 b geschickt hat:
Ein kleines Büchlein zum Holundermond.

Und so sieht es aus:




 



Liebe 2b aus Feldkirchen!


Ich habe mich so so so sehr über euer Büchlein, euer tolles Gedicht und vor allem über eure Bewertung gefreut!

Vielen herzlichen Dank für diese tolle Überraschung! 

Ein Buch zu schreiben, ist ja oft eine recht einsame Arbeit. Da sitzt man Tag für Tag und manchmal auch Nacht für Nacht am Schreibtisch. Als ich mit Holundermond fertig war, hatte ich so lange daran gearbeitet, dass ich fast ein wenig traurig wurde, als ich meine Nele und meinen Flavio, den Jan und die Viviane in die Welt hinaus lassen sollte. Ich hatte mich ja schon richtig an sie gewöhnt und es war fast so, als ob sie hier mit mir zusammen wohnten. Sogar um Doktor Holzer hat es mir leid getan, obwohl der das ja eigentlich gar nicht verdient hat ;-)


Umso schöner ist es für mich jetzt zu hören und zu lesen, wohin meine Freunde so gereist sind und wen sie alles kennengelernt haben.

Nochmal ganz herzlichen Dank euch allen und eurer tollen Lehrerin, Frau Professor Barbara Einhauer fürs Teilhabenlassen an eurem Holundermond-Projekt.

Eure Jutta Wilke

Kommentare:

Dr. Barbara Einhauer hat gesagt…

Danke für das Posting. Das Büchlein ist noch umfangreicher - aber diese Seiten sind am persönlichsten gestaltet. Sicher werden die anderen Schülern zu ähnlichen Bearbeitungen angespornt. Zu wissen, dass es veröffentlicht wird, ist denk ich schon noch einmal eine Motivation.
Es ist aber leicht, mit diesem Buch zu arbeiten, weil es derart gut gemacht ist, vor allem der zweite, überaus rätselhafte und spannende Teil. Das ist aber auch für jungen Leser eine große Herausforderung! Wir hängen wieder über dem "Holundermond". Gestalterinnen des Büchleins sind Laura und Nina.

Michaela Holzinger hat gesagt…

Ja, so sind sie die Österreicher! ;-)

Begeisterte Grüße schickt,
Michaela