Montag, 18. Februar 2013

Heute vor 70 Jahren

"Wollt ihr den totalen Krieg?"
Heute vor 70 Jahren hielt Joseph Goebbels seine berühmt-berüchtigte Rede im Berliner Sportpalast.
Die Schlacht bei Stalingrad war verloren. Über 700.000 Menschen haben dort ihr Leben gelassen.

Goebbels benutzte seine Rede, um das Volk neu auf den totalen Krieg einzuschwören. Heute gilt diese als ein Paradebeispiel für die Propaganda- und Manipulationsfähigkeiten der Nationalsozialisten.
Goebbels selbst soll (sinngemäß) nach seiner Rede gesagt haben:

"Das war eine Stunde der Idiotie, wenn ich den Leuten gesagt hätte, springt aus dem dritten Stock des Columbushauses - dieses Hochhaus am Potsdamer Platz - sie hätten es auch getan."

Der Kommunikationswissenschaftler Lutz Hachmeister nennt Goebbels Rede  - mit Bedauern - die berühmteste deutsche Rede, die jemals gehalten wurde:

In einem Radio-Feuilleton des Deutschlandradio Kultur  unterhält sich der Moderator Matthias Hanselmann mit dem Filmemacher Hachmeister über die Sportpalastrede von Joseph Goebbels:

Die berühmteste deutsche Rede

Wesentlich leiser ging es bei ganz anderen Reden zu.

Heute vor 70 Jahren wurden die Studenten Hans und Sophie Scholl von der Gestapo verhaftet.
Die Geschwister hatten Flugblätter verteilt, in denen sie zum Widerstand gegen das NS-System aufriefen.
Es ist inzwischen trauriger Teil der Geschichte, dass Hans und Sophie Scholl und andere Mitglieder der Gruppe "Weiße Rose" dafür mit ihrem Leben bezahlten.






An Lautstärke konnten sie einem Joseph Goebbels nichts entgegensetzen.
Inhaltlich haben sie ihn mit ihrem Mut, ihrer Tapferkeit und ihrer Zivilcourage, für die die Geschwister bis heute ein Symbol sind, bei weitem übertroffen.

Über Ziele und Motive der "Weißen Rose" berichten die Verhörprotokolle aus jeden Tagen:


Hans und Sophie Scholl im Verhör



1 Kommentar:

Reiner Bewersdorff hat gesagt…

Es sind oft die leisen Töne, die den größten Widerhall erzeugen.