Montag, 9. Februar 2015

Wir sind dann mal vegan

Darüber nachgedacht haben wir schon lange.
Und vegetarisch leben sowieso schon zwei meiner fünf Kinder ganz von sich aus,
ich selbst habe mich ständig um neue vegetarische Rezepte bemüht und unseren
Fleischkonsum wöchentlich mehr reduziert.
Dann kam das Gespräch immer häufiger auf vegane Ernährung.
Und wie das so ist mit der Synchronizität und dem veränderten Blickwinkel - plötzlich begegnete mir das Thema überall.
Freunde, die sich ausschließlich vegan ernähren, Kochbücher, die mir ins Auge sprangen, Zeitungsartikel und  zuletzt das Buch einer Kollegin:

Ich bin dann mal vegan von Bettina Hennig.

Zur Buchbesprechung geht es HIER


Eigentlich wurde Bettina Hennig rein beruflich auf das Thema gestoßen und fing dadurch an, sich immer mehr damit auseinanderzusetzen. Und die vegane Ernährung auszuprobieren. Sie machte erstaunliche Erfahrungen, die sie jetzt in ihrem Buch, das im Fischer Verlag erschienen ist, festgehalten hat.

Nach der Lektüre dieses Buches stand für mich fest:
Das will ich auch probieren. Und ich sage es ganz ehrlich:
Mich treibt kein ethischer Ehrgeiz. Mich treibt mehr der gesundheitliche Aspekt. Die immer drängender werdende Frage, was kann man überhaupt noch guten Gewissens essen, was mute ich meinem Körper zu und was bekommt mir überhaupt nicht.
Die Tatsache, dass unsere Ärzte uns immer häufiger zu sog. Nahrungsergänzungsmitteln raten, wo man doch eigentlich davon ausgehen sollte, dass in unserer Nahrung alles enthalten ist, was unser Körper für ein gesundes Dasein braucht.
Und natürlich auch ... "nebenbei die Welt retten" - wie es Bettina Hennig so schön formuliert. Aber eben nebenbei und nicht ausschließlich.
Wir wollen es ausprobieren. Die ganze Familie. Aber wir werden langsam dabei vorgehen. Es wird keinen Zwang geben und kein "etwas anderes kommt mir nicht mehr auf den Tisch".
Wir werden unsere Käsereste auch nicht wegschmeißen, sondern aufessen. Wir essen gerne Käse und Lebensmittel wegzuwerfen käme mir gerade unter dem Weltrettungsgedanken ziemlich kontraproduktiv vor.
Aber wir wollen uns nach und nach herantasten an die vegane Küche. Und dann schauen wir, wie es uns damit geht.
Es ist ein Experiment. Und ich werde von Zeit zu Zeit erzählen, was es so mit uns macht.


Kommentare:

Sarah hat gesagt…

Liebe Jutta,

Wenn Du Dir mal eine Menge vegane Kochbücher ausleihen magst - frag mich! Kann Dir aus dem Stand sicher 10 Stück leihen :-) Inspirationsfutter! Finde ich gut!

Sarah :-*

Jutta Wilke hat gesagt…

Liebe Sarah,
ich komme auf jeden Fall drauf zurück! Heute habe ich schon das Internet durchforstet, dann waren wir erstmal einkaufen.
Eben köchelt eine Kartoffelsuppe auf dem Herd, die mussten wir uns nicht mal neu ausdenken, die war schon immer vegan ;-)
Ein bisschen schwer tun wir uns mit den Frühstücks-Umstellungen. Wir waren die klassischen Herzhaft-Frühstücker, also Käse, Rührei etc.
Aber wir sind fest enschlossen :-)))))))))

Liebe Grüße
Jutta