Montag, 20. Juli 2015

Es spukt

... und zwar im Dalberghaus in Mannheim.
Wie es dazu kam?

Anfang Juli wurde ich für zweimal drei Tage nach Mannheim ins Dalberghaus eingeladen, um in der dortigen Kinder- und Jugendbibliothek einen Schreibworkshop für Schüler zwischen 4. und 6. Klasse anzubieten.
Es sollte aber kein ganz normaler Schreibworkshop werden, sondern zusammen haben wir eine Fortsetzungsgeschichte geschrieben, die außerdem noch zahlreiche Abzweigungen anbietet.

Die Aufgabe, die sich die Leiter der Kinderbibliothek hier ausgedacht hatten, war knifflig und ihre Umsetzung für mich eine echte Herausforderung. Aber zusammen mit vielen schreibwütigen und schreibbegeisterten Kindern habe ich es geschafft. Und so sah das aus:

(c) Ludwig-Frank-Gymnasium Mannheim

An sechs Vormittagen kamen sechs verschiedene Schulklassen ins Dalberghaus. Wir veranstalteten Schreibspiele, sprachen über Figurenentwicklung und darüber, wie man spannende Handlungsorte (be)schreibt und dann ging es auch schon ans Eingemachte.
Ich las den Kindern die Einleitung zu einer spannenden Spukgeschichte vor, die zwei mögliche Fortsetzungen offen ließ. Die Kinder mussten sich entscheiden: Schreibe ich Fortsetzung eins oder Fortsetzung zwei weiter ... dann sollten sie am Ende ihrer Geschichte wieder zwei Fortsetzungsmöglichkeiten offen lassen.
Diese wurden dann der nächsten Schulklasse am darauffolgenden Tag vorgelesen und auch hier wurde wieder in diesmal in verschiedenen Richtungen weiter geschrieben. Das klingt jetzt exakt so kompliziert, wie es in der Vorbereitung und Planung auch war. Aber - wir haben es geschafft. Entstanden ist so eine Spukgeschichte rund um das Dalberghaus, in der man sich immer wieder neu entscheiden kann, an welcher Stelle man weiterlesen möchte.
Diese Geschichte, geschrieben von vielen verschiedenen Kindern, wird demnächst auf einer Homepage der Kinder- und Jugendbibliothek Mannheim nachzulesen sein. Hier können die Kinder dann jeweils anklicken, an welcher Stelle sie weiterlesen möchten.
Sobald ich den Link zur entsprechenden Seite habe, werde ich euch das natürlich hier veröffentlichen.
Inhaltlich klingt das dann so: Möchtest du mit Oskar durch die Tür gehen oder liebe die Treppe hoch rennen? Oder: Möchtest du hinter das Regal schauen oder doch lieber wissen, was in der Holzkiste ist?
Je nachdem, für welche Möglichkeit man sich entscheidet, erlebt man immer ein komplett anderes Abenteuer.
Klingt knifflig? War es auch. Aber es hat auch sehr sehr viel Spaß gemacht.

Eine der teilnehmenden Schulen war das Ludwig-Frank-Gymnasium aus Mannheim, das mit einem Beitrag auf seiner Homepage ein bisschen besser als ich erklärt, wie es in unserem Workshop so zuging:
http://www.lfg-ma.de/index.php/schulleben/schuljahr-14-15/451-es-spukt-im-dalberghaus

An dieser Stelle nochmal ein ganz herzliches Dankeschön an die Kinder der Klasse 5c des Ludwig-Frank-Gymnasiums für diesen tollen Beitrag ♥




Kommentare:

Alice Gabathuler hat gesagt…

SUPER!!!

Sarah hat gesagt…

Total klasse, liebe Jutta!