Dienstag, 22. Dezember 2015

Alle Jahre wieder ...

Karten, Geschenke, Plätzen, Weihnachtsbaum ... alles fertig.
Nur eins fehlt noch:

Drei Nüsse für Aschenbrödel


Seit rund 40 Jahren für mich ein absolutes Muss in der Weihnachtszeit ☺



Und wer - wie ich - vom Aschenbrödel im Schnee gar nicht genug kriegen kann, der kann sich auch noch die Doku zum Film anschauen. Zugegeben ... der Prinz ist ein bisschen in die Jahre gekommen und Rolf Hoppe als König war einfach besser als sein Double aus Wachs.




Und selbst wenn ein 60jähriges Aschenbrödel in einer Vorabendserie ein kleines bisschen weh tut ... dem Zauber des Films kann die Doku nichts anhaben. Der bleibt für mich.
Was nicht nur an den traumhaft schönen Winterbildern liegt, sondern vor allem auch an der Musik.
Und nachdem ich heute endlich mein Klavier mal wieder entstaubt und für die Weihnachtszeit geöffnet habe, kann jetzt geübt werden.






Ich wünsche euch allen von Herzen ein wunderschönes friedliches Weihnachtsfest!




Dienstag, 1. Dezember 2015

Lebenszeichen

Ja, es gibt mich noch. Manchmal muss ich mich allerdings suchen zwischen Stapeln von Büchern, bedrucktem Papier, Notizzetteln, Tapetenrollen, Farbtöpfen und ungebügelter Wäsche.
Das entspricht etwa dem aktuellen Chaos hier im Haus.
Während ich gerade an drei Manuskripten gleichzeitig arbeite, hat der Mann sich die Innenausstattung vorgenommen. Mein Mädchen-Zimmer habe ich euch ja schon gezeigt, jetzt ist sein "Herrenzimmer" auch fertig (der Steppenwolf lässt grüßen), Flur und Treppenhaus im Obergeschoss kann ich euch auch bald zeigen. Ein paar Tage müsst ihr euch noch gedulden, dann gehe ich auf Fotosafari durch unser Haus.
Passend zum neuen Design in unseren Wohnräumen habe ich meinen Blog ein wenig umgestaltet, ein Hauch Nostalgie passt nicht nur zu unseren neuen Tapeten, sondern auch zu dem neuen Projekt, für das mir - TATAAA - ein Arbeitsstipendium des Landes Hessen bewilligt worden ist! Dank dieser wunderbaren Unterstützung kann ich mich bald kopfüber in die Geschichte einer jungen Frau stürzen, die leider viel zu jung diese Welt verlassen musste, deren Hinterlassenschaft aber dafür umso kostbarer ist. Die wenigsten von euch werden sie kennen, aber ich verspreche, dass ich euch miteinander bekannt machen werde.
Vorher muss ich aber noch eine Fee bändigen, ein verschwundenes Buch suchen, ein paar Jugendliche von einem Wolkenkratzer runterholen und eine fette Katze verfolgen.
Aber dann erzähle ich euch mehr. Versprochen.



Bis dahin wünsche ich euch eine schöne Adventszeit mit einem aktuellen Bild aus unserem abendlichen Vorgarten.