Freitag, 26. Februar 2016

Tschick

Der erste Teaser zur Verfilmung von Tschick, dem Bestseller von Wolfgang Herrndorf, ist draußen.
Ich liebe dieses Buch. Und habe mich auf den Film gefreut. Aber schon nach den ersten Bildern bin ich unschlüssig. Angucken oder nicht?
Es ist immer das gleiche Dilemma. Die Bilder auf der Leinwand machen mir die Bilder in meinem Kopf kaputt. Und die sind in diesem Fall eindeutig andere. Was sagt ihr dazu?


Freitag, 5. Februar 2016

Dada oder Gaga?

Vor 100 Jahren wurde  im Kabarett Voltaire in Zürich aus einem Treffen von Künstlern, die erklärtermaßen gar nichts wollte, eine neue Kunstform geboren: Der Dadaismus.
Was das ist, was es sein könnte und was es vielleicht auch nicht ist, darüber hat sich
Sven Behrisch/Die ZEIT
in einer wunderbaren Hommage auf Dada den Kopf zerbrochen.



Wer ein bisschen mehr über diese Bewegung wissen möchte, kann die Hommage hier finden:

Donnerstag, 4. Februar 2016

Mensch sein

So lautet das Motto für den diesjährigen Schreibwettbewerb des Jugendbildungswerks Hochtaunus Kreis.
Angesprochen sind Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 17 Jahren, und ich freue mich sehr darüber, auch in diesem Jahr wieder Teil der Jury zu sein.



Mehr über die Ausschreibungsmodalitäten, die Jury, die Preise und auch die vergangenen Veranstaltungen findet man auf der Seite des Jugendbildungswerks: 

Hier geht's zum LITERATURWETTBEWERB

Ich wünsche jetzt schon allen TeilnehmerInnen viel Spaß und richtig tolle Ideen für ihre Geschichten!

Montag, 1. Februar 2016

Fastenzeit

Ich weiß, die eigentliche Fastenzeit - zumindest im religiösen Sinn - beginnt erst in einigen Tagen. 
Ich habe mich aber entschlossen, meine persönliche Fastenkur schon heute anzufangen. Dabei höre ich nicht auf den Kalender sondern ausschließlich auf meinen Körper. Und der findet, JETZT ist der absolut richtige Zeitpunkt. 
Ich fühle mich träge und wintermüde, die Temperaturen draußen sind dagegen eher frühlingshaft, die Tage werden inzwischen wieder deutlich länger und für eine vernünftige Fastenkur fast das wichtigste: mein Kalender ist in den nächsten zehn Tagen vergleichsweise leer. Keine großen Feste, Einladungen, Events oder Reisen, die mir das Fasten erschweren könnten. Also werde ich heute meinen ersten Entlastungstag einlegen, morgen den zweiten und dann geht es los.
Da ich regelmäßig alle ein bis eineinhalb Jahre faste, brauche ich eigentlich keine großen Anleitungen mehr. Ich habe mich trotzdem mal auf die Suche gemacht für alle, die das vielleicht schon immer mal ausprobieren wollten und nicht so recht wissen, wie sie es anfangen sollen.
Es gibt im Netz natürlich jede Menge Ratgeber, Artikel, Pläne für das sogenannte Heilfasten.
Eine besonders übersichtliche Darstellung habe ich bei Brigitte.de gefunden: 



Ich bin schon gespannt, was mein Körper zu meinem neuen Vorhaben sagt und werde euch regelmäßig auf dem Laufenden halten. Und falls jemand von euch sich mir anschließen möchte, freue ich mich natürlich über regen Erfahrungsaustausch.