Freitag, 17. März 2017

Aus Schreibwerk wird Wort.Art

Bestimmt hat sich der/die eine oder andere von euch schon gewundert: ich habe meinen Blog umbenannt. Schreibwerk hat einfach nicht mehr ausgereicht, für alles, was ich hier zusammentrage. Der Name Wort.Art ist allerdings auch nicht neu, es gibt ihn schon lange, ursprünglich stand er für unser kleines Salontheater, das der Liebste und ich im Wohnzimmer ins Leben gerufen hatten, später umfasste er alles, was ich/wir mit Worten, mit Sprache machen, mein Schreiben genauso wie meine Begeisterung für Literatur, aber eben auch alles, was mit Kunst zu tun hat, im engen wie im erweiterten Sinn. Deshalb habe ich mich entschieden, den (alten) neuen Namen Wort.Art für dieses Weblog zu übernehmen und ich hoffe, dass ihr euch genauso schnell daran gewöhnt wie ich.

Es war Teil meiner Entrümpelungsvorsätze, auch einmal meinen Blog und meine Homepage aufzuräumen. Im Grunde wünsche ich mir mal ein umfassendes professionelles Design mit professionellen Fotos etc., aber das ist im Moment einfach finanziell nicht drin, deshalb bleibe ich vor allem auf der Homepage noch bei der alten Vorlage, habe aber die Schreibkurse mit auf die Autorenseite übernommen, die Bücher etwas übersichtlicher strukturiert und hoffe, dass sich jetzt alle wieder besser zurecht finden.

Ansonsten war ich in den letzten Tagen mit dem Korrekturlesen der Druckfahnen zu meinem neuen Roman beschäftigt. Ich liebe es ja, Druckfahnen zu lesen, allerdings war es diesmal ein besonders hartes Stück Arbeit, weil ich nur sehr wenig Zeit zur Verfügung hatte. Aber jetzt ist alles in trockenen Tüchern und mein neuer Jugendroman kann in den Druck gehen.
Sehr gespannt warte ich noch auf das Cover. Einige vielversprechende Entwürfe durfte ich schon sehen, aber das Endergebnis steht noch nicht ganz fest. Ich halte euch auf dem Laufenden!

Neben Druckfahnen und virtuellem sowie häuslichem Entrümpeln stehen die Vorbereitungen für die Leipziger Buchmesse auf dem Programm.
Am Vorabend der Messe wird Deutschlands erster bundesweiter Kinderbuchautorenkongress dort stattfinden, den Andreas Schlüter (federführend!) zusammen mit mir organisiert hat. Ich bin mehr als gespannt, welche Ideen wir dort entwickeln werden, welche KollegInnen ich dort überhaupt treffen werde und wie es danach weitergeht. Keine Sorge - ich werde berichten.

Jetzt freue ich mich erstmal auf einen gemütlichen Abend in meiner Lieblingsbuchhandlung Buchladen am Freiheitsplatz, in der Sarah Reul, besser bekannt als @pinkfisch und Malu Schrader aka @buchbuechse in den #Indiebookday hineinfeiern und uns ihre Lieblingsindies vorstellen wollen.

Wer schon mal einen ersten Blick riskieren will, kann sich hier vorab das Video zum Indiebookday mit Pinkfisch angucken. Viel Spaß!






Keine Kommentare: