Montag, 23. März 2015

Wunder pflanzen

Irgendwo habe ich es neulich gehört, gelesen, gesehen und mir dummerweise  nicht gemerkt, wo das war.


Wunder wachsen nur dort, wo man sie pflanzt.


Trotzdem passt der Spruch zu meinem Wochenende, denn das habe ich im Garten und auf der Terrasse verbracht.
Nicht im Liegestuhl, sondern auf Knien, um zuerst den Vorgarten, später die Terrasse und zum Schluss noch die drei schon vorhandenen Beete im Hausgarten zu jäten, vom Winter zu befreien und mit ein paar Frühlingsblühern zu verschönern.
Und mit jeder Handvoll Erde, mit jedem freigelegten Kräutlein und mit jeder vorwitzigen Tulpe
konnte ich es ein bisschen mehr spüren: Das Wunder, das Gartenarbeit immer wieder mit der Seele vollzieht. Der Garten tröstet. Der Garten beruhigt. Der Garten heilt.



Und während mein Kollege Alexander Benra sich von Apps und Downloads durchs sicher sportliche Leben begleiten lässt, habe ich beschlossen, meiner Seele und auch meinem Körper eine Garten-Kur zu gönnen, indem ich im Hausgarten endlich nach und nach Ordnung schaffe und die Pläne umsetze, die ich schon seit Jahren hege.
Der Garten wird es mir danken. Und Körper und Seele sicher auch. Ein paar Inspirationen habe ich auch schon gefunden in dem wunderschönen Gartenblog von Happy Sonne. Viel Spaß beim Stöbern!

Kommentare:

Alice Gabathuler hat gesagt…

hach, der Garten. Da bin ich voll bei dir. Tut der Seele ohne Ende gut. Ich gehe diese Woche auch Blümchen kaufen :-)
Viel Spass, viel Erholung und viel Musse.

Happy-Sonne hat gesagt…

Liebe Jutta
Oh.... da werde ich nun doch ein bisschen verlegen ;o)
So lieb von Dir! Vielen Dank!
Einen gemütlichen Abend wünscht Dir Yvonne

Jutta Wilke hat gesagt…

Leider ist es gerade wieder sehr kalt geworden. Trotzdem habe ich auch heute wieder ein bisschen gewuselt. Es tut einfach gut.
LG
Jutta

Jutta Wilke hat gesagt…

:-)
Ich habe deinen Blog in einer Gartenzeitschrift gefunden und war sofort begeistert. Leider habe ich aktuell keine Kamera, sonst würde ich unsere Katastrophe von Garten einmal ablichten. Ich weiß noch nicht genau, wie ich das in den Griff kriegen soll, aber dein Blog macht in jedem Fall Mut, es wenigstens zu versuchen. Ich kann ja langsam machen.

LG
Jutta