Montag, 27. Februar 2012

Und wieder zurück :-)

Heute habe ich im Freundeskreis und bei Facebook gefragt und die Mehrheit war ganz eindeutig gegen ein zweites Gartenblog. Das Hauptargument war: Ich bin zu faul, hin- und herzuklicken. Ein weiteres berechtigtes Argument war: Ich möchte in deiner Schreibwelt gerne ein umfassendes Bild von dir als Autor bekommen, dazu gehört auch deine "Gartenwelt".

Ich habe mich deshalb entschlossen, das Gartenblog wieder zu schließen und euch eben ab und an hier mit meinem Grünzeug zu belästigen *gg*

Mein letztes Posting kopiere ich einfach nochmal hierher, damit es nicht verloren geht:

Noch bevor der Frühling richtig da ist, berührt mich immer am allermeisten die Kraft, die da im Verborgenen ruht.
Mit den ersten Aufräumarbeiten wird sie dann sichtbar in Form von frischen Knospen, ersten zarten Trieben, die eben noch unter Laub verborgen waren oder kleinen Frühlingsblühern, die sich zwischen Kiefernnadeln verstecken.
Vielleicht ist es das, was den Frühling so toll macht, dieses Wissen, egal wie grau die Welt im Moment noch aussieht, in wenigen Wochen schon ist alles wieder saftig grün und herrlich bunt.

Geschafft: Der erste Krokuss


 



Die Pfingstrosen gucken schon aus der Erde






Ein erster Sonnenanbeter auf dem Blaubeerenstrauch


Gartenarbeit heute:
Im Vorgarten habe ich ein großes Kräuterbeet. Das wurde ausgedünnt, die Kräuterstauden von abgestorbenen Blättern und Zweigen befreit, die Beernsträucher, die die Grenze zum Haus bilden, geschnitten und ein paar wenige erfrorene Pflanzen ausgegraben. Dann habe ich mit den Kids zusammen das Beet neu mit Rindenmulch versehen. Jetzt riecht es vor dem Haus wieder wie im Wald. Und zwischen der Mulchschicht sprießt schon der erste frische Schnittlauch!

Keine Kommentare: