Sonntag, 19. Januar 2014

Druckfahnen - nachhaltig

Was machen Autoren eigentlich immer mit ihren ganzen Ausdrucken, lektorierten Texten, Druckfahnen?
Bei mir stapelt sich das Papier bergeweise. Anfangs habe ich gerade die Druckfahnen gehütet wie einen Augapfel, weil es immer etwas ganz Besonderes war, das ausgedruckte Buch zum ersten Mal so vor mir liegen zu sehen. Inzwischen nehmen die Papierberge überhand, also wurden die Druckfahnen als Malpapier freigegeben, ein Teil wurde in handgerechte Stücke für die Notizzettelkiste zerschnippelt, aber Papier lag immer noch jede Menge herum - zum Wegwerfen viel zu schade.

Und da bin ich beim Stöbern durch Gartenthemen - Ihr wisst ja, die Gartenplanung treibt bei mir gerade wilde Blüten - auf eine Idee einer Kollegin gestoßen:

Meine Kollegin, die Schriftstellerin Antje Herden, zeigt auf ihrem Blog, wie man aus Druckfahnen ganz einfach Pflanztöpfchen falten kann. Und was braucht man Anfang der Gartensaison dringender als jede Menge Pflanztöpfchen.
Wir waren so begeistert, dass wir uns gleich ans Werk gemacht haben. Herhalten mussten die Fahnen meines nächsten Romans, der im Februar erscheint: Herzschlagzeilen.




Da es um eine sehr witzige fröhliche Geschichte geht, werden die Pflänzchen in diesen Töpfen hoffentlich ganz besonders gut gedeihen. Wenn Ihr sie nachbasteln wollt, findet Ihr eine Anleitung HIER.

Und weil wir auch bereits kräftig dabei sind, verschiedene Gemüse- und Blumensamen zu sammeln und zu tauschen, mussten noch ein paar Pflanztütchen her.
Auch die haben wir selbst gebastelt, nachdem wir diese wunderbaren FREEBIES gefunden hatten:




Ich bin so begeistert von den Tütchen, dass ich auf jeden Fall welche davon zum Valentinstag verschenken möchte!

Und weil der Sonntag noch lang war, haben wir noch gleich ein Brot gebacken. In Uromas altem Topf!
Noch nie ist mir ein Brot so toll gelungen.




Ich habe ein normales Landbrot-Rezept genommen, den Gußtopf im Ofen auf 250° C aufgeheizt, das fertig gegangene Brot aus dem Brotkorb hineingleiten lassen (der Topf war nicht gefettet, wichtig ist nur, dass er wirklich heiß genug ist), Deckel drauf, 50 Minuten backen. Fertig!!




Ich wünsche Euch allen noch einen schönen Restsonntag!


Kommentare:

TheSwissMiss hat gesagt…

Hallo Jutta

Wie schön, dass ich deinen Blog gefunden habe:) Ich schaue sicher öfters vorbei. Das mit dem Pflanztöpfchen ist eine süsse Idee, ich habe bisher immer Eierkartons benutzt, aber so sieht das natürlich schöner aus. Liebe Grüsse aus der Schweiz, Heidi

Sarah hat gesagt…

Sieht das alles super aus! Ganz toll! Ich freue mich auch schon total auf die Balkonsaison, auf Kräuter und Pflücksalat vom Balkon, hach....

Liebe Grüße!!!