Montag, 4. September 2017

Begegnung der Kulturen

Unter diesem spannenden Motto durfte ich letzte Woche eine eintägige Schreibwerkstatt für die Schülerinnen und Schüler einer siebten Klasse in den Räumen der Romanfabrik Frankfurt durchführen.

Rund 30 Kinder, die meisten davon mit Migrationshintergrund, wagten sich mutig zusammen mit mir an das Abenteuer Schreiben.

Ich mache es kurz: Wir hatten einen Riesenspaß. Wir haben geschrieben bis die Köpfe rauchten, aber auch geblödelt, gelogen, dass sich die Balken bogen, wir haben Wörter-Lotto gespielt und Glücksgeschichten erfunden, sind der Liebe auf der Spur gewesen und haben sogar das Vortragen unserer Geschichten auf einer kleinen Bühne geübt.



Die kleine Liebesgeschichte zwischen einer Pfandflasche und einer Socke ist in einer Gruppenarbeit entstanden und ich wünsche euch einfach viel Spaß damit!

Die Plastikflasche und die Socke
Eines Tages fand ein Kind eine Plastikflasche und nahm sie mit. Als die Plastikflasche sich in dem neuen Zuhause umsah, entdeckte sie eine Socke. Eine wunderschöne Socke. Sofort verliebte sich die Flasche in die Socke. „Ich kann ohne die Socke nicht mehr leben“, dachte die Plastikflasche.Immer wieder versuchte Herr Pfandflasche, die Socke einzuladen, um ihr endlich zu sagen, dass er sie über alles liebte, doch dann war die Socke plötzlich spurlos verschwunden. Das Herz von Herrn Pfandflasche war von diesem Tag an gebrochen.
Das Kind kam zurück und schnappte sich die Plastikflasche, um mit ihr Bottleflips zu machen. Da kippte Herr Pfandflasche um und rollte unter das Bett. Dort landete er genau auf Frau Socke. Er roch an ihr, kuschelte mit ihr und gestand ihr endlich seine Liebe. Und so lebten sie glücklich für immer miteinander. Sie wurden nie gefunden. 
Stefan, 12 Jahre, Aulon, 12 Jahre, Markus, 12 Jahre, Jonas, 12 Jahre




Keine Kommentare: